wuwei

in einem ziemlich alten und schon lange nicht mehr gepflegtem blog fand ich die diskussion über wuwei, "ohne tun". was es denn wohl meint, doch sicher nicht "nichts tun"? sicher nicht. aber was meint es, wie kann man es dem leistungsorientierten westler erläutern?
als folge des "wuwei" erscheint "ziran" = "von selbst".
mache ich nicht taijiquan, dann entsteht taijiquan von selbst. ich weiß, was es bedeutet. ich weiß, dass man nicht festhalten darf. und dass man dann auch nichts verliert. ich weiß es, ich sag es und dann stehen vor mir all die handlungsreisenden und schauen mich mit großen, fragenden augen an.
wuwei.

Kommentare:

Detlef Zimmermann hat gesagt…

Nimm das Beispiel mit der Tasse. Du holst sie aus dem Schrank ohne einen Gedanken daran, ohne Technik, ohne Vorbereitung. Es passiert einfach und ist in dem Moment genau richtig. Ich denke, dass ist WUWEI.

Gruß
Detlef

konfusius hat gesagt…

wenn du dauernd die tassen raus holst, hast du bald nicht mehr alle im schrank.:)

detlef hat gesagt…

von wem hast du das zitiert?
gruß
detlef

konfusius hat gesagt…

ziemlich frei zitiert nach oster

Detlef hat gesagt…

na dann mal, Prost.